Fr. 22.04.2011

In San Pedro de Atacama trifft sich die „Rucksack-Jugend“ der ganzen Welt. Abends ist in allen Restaurants und Bars richtig was los.

Nach kleinem Frühstück im Hostal machen wir uns um 7:30 Uhr auf den Weg zur Tour Agentur. Abfahrt nach Bolivien nach Erledigung der Ausreiseformalitäten mit mehreren Kleinbussen dann doch erst gegen 9 Uhr. Es geht von 2400 m schnell bergauf. Die bolivianische Grenzstation liegt schon auf fast 4000 m mitten im NICHTS und besteht nur aus einer Schranke, einer Hütte und einem Grenzbeamten. Hier umsteigen in die Jeeps, fast ausschießlich alte, aber noch fahrbereite Toyota Landcruiser. 5 Mann/Frau pro Jeep. Gepäck auf´s Dach. Zuerst zur Laguna Blanco. Nationalpark Eintritt zahlen – 150 Bolivianos (ca 15 Euro p.P). Keine andere Währung oder Kreditkarte. Wir haben in Chile zum crazy Kurs 28000 chil. Pesos zu 311 Bolivianos getauscht, obwohl der Bankkurs eigentlich 413 Bolivianos ergeben hätte. Das sind ca 25 % Wechselaufschlag. Gleich daneben Laguna Verde, türkisfarbenes Wasser, dort gibt es Frühstück. Weiter zu einer Lagune mit einer heißen Quelle auf 4300 m Höhe – man kann im glasklaren Wasser baden. Hinauf auf 4900 m zu brodelnden Schlammlöchern. Dann wieder hinunter zur 4300 m hoch gelegenen Laguna Colorado. Diese ist durch Mikroorganismen rot gefärbt. Es gibt aber auch blaue Stellen. Vicunjas, Lamas und unzählige rosa Flamingos. Das kann man nicht beschreiben – traumhaft schön – mehr fällt mir dazu nicht ein. Direkt an der Lagune unser heutiges „sehr einfaches“ Quartier. 5 Bett Schlafräume. Hier Mittag und Abendessen mit Wein. Ich wandere dazwischen an der Lagune entlang und schieße ein paar Fotos. Marion geht es schlecht – vermutlich Höhenkrankheit – bleibt im Bett. Kopfschmerzen und abwechselnd heiß und kalt, Coca Tee und Medikamente helfen nicht wirklich. Nach Sonnenuntergang fällt die Temperatur sehr schnell auf Minusgrade. Heizung gibt´s nicht. Alle wickeln sich in mind. 3 Decken und Sclafsack ein – Buenas noches – Gute Nacht.

1 Kommentar zu „Fr. 22.04.2011“

  • Keule:

    … wir lesen !!!
    wir hoffen, Marion geht es wieder besser – hier ein Tip: einfach mal den Tee weglassen und die Cocoblätter pure langsam im Mund zergehen lassen, dann wird datt schooo….. mit der Höhenekrankeit – Gute Besserung !!!

Kommentieren